Herzlich willkommen bei der neuen, modernisierten "Arbeitsgemeinschaft SozialKompetent":

Unsere Arbeitsgemeinschaft SozialKompetent arbeitet mit bewährten Expert/innen unterschiedlicher Fachkompetenzen wie z.B. Pädagog/innen, Polizeibeamt/innen, Sportler/innen, Traumatologin, Schulsozialarbeiter/innen, Erzieher/innen, Schulleitungen, Kindergartenleitungen, Lehrkräften, Gleichstellungsbeauftragten, Therapeut/innen Wissenschaftler/innen, Mitarbeiter/innen aus Universitäten, Hochschulen, Jugendämtern, WEISSER RING, Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW, Landeskriminalamt NRW, Kreispolizeibehörden, Bildungseinrichtungen, Opferschutzeinrichtungen, LAG´s, Eltern, und vielen anderen. 

Wir sind basisdemokratisch strukturiert und das bestehende und bewährte Leitungsteam (früher AG em-jug) arbeitet seit nunmehr dreißig Jahren zusammen. Konzepte, Curricula, Unterrichtsmaterialien, etc. wurden engagiert, kompetent und ehrenamtlich entwickelt und werden ständig aktualisiert. Unsere Erfahrung zeigt, dass wenn unterschiedliche Träger und Menschen mit unterschiedlichen Stärken und Perspektiven harmonisch in einem Team und einem Netzwerk zusammenwirken bessere, kreativere, effizientere und effektivere Lösungen entwickeln und durchgeführt werden können. Das bedeutet praktisches Zusammenwirken für den Opferschutz.

Qualifizierungen und Trainings finden in gewohnter und jetzt modernisierter Art und Weise statt. Bis Ende 2019 wurden für die Durchführung von Gewaltprävention 2468 Personen qualifiziert. Auch weiterhin werden Trainer/innen für Gewaltprävention benötigt, die in Schulen, Kindergärten, etc. Trainings nach unseren Konzepten anbieten und durchführen. Lassen Sie sich in unseren Qualifizierungen dafür fortbilden.

Leitbild
Die Angebote der „AG SozialKompetent“ basieren auf einem ganzheitlichen Ansatz:
  • Gewaltprävention hat das Ziel, langfristig durch Wissensvermittlung, Einstellungs- und Verhaltensänderung die Voraussetzung zu schaffen, Gewalt zu verhindern.
  • Die Präventionstrainings sollen Kinder und Jugendliche in die Lage versetzen, weder Opfer noch Täter zu werden.
  • Die Qualifizierungen sollen Eltern und Personal befähigen, Kinder und Jugendliche bei der Entwicklung eines sozialen und gewaltfreien Zusammenlebens zu unterstützen.
Wirksamkeit und Nachhaltigkeit
Alle Trainings und Qualifizierungen wurden mit Unterstützung von Dr. Dennis Hövel von der Universität zu Köln nach den Kriterien für die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit von Präventionstrainings überarbeitet. Die Mut tut gut -Trainings wurden unter Leitung von Dr. Hövel evaluiert und die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit wissenschaftlich nachgewiesen.

Die Trainings wurden nach wissenschaftlicher Prüfung in die "Grüne Liste" für Prävention (BRD) aufgenommen

Landespreis für Innere Sicherheit
Der Minister für Inneres und Kommunales NRW hat in der Vergangenheit dem Leitungsteam und den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft den "Landespreis für Innere Sicherheit" (Landespräventionspreis) überreicht. 

Hochschulzertifizierung
Die Qualifizierungen erhielten in der Vergangenheit von der Steinbeis Business Academy der Steinbeis-Hochschule Berlin die Hochschulzertifizierung. Dieser Institutsverbund wurde geändert und deshalb können keine Credit-Points mehr an Studierende vergeben werden. Die Qualität unserer Qualifizierungen ist selbstverständlich auf Hochschulniveau geblieben.

Weißer Ring
Auf dem Bundeskongress des WEISSEN RINGES (15. Mainzer Opferforum) wurden die Trainings als eines von drei bundesweit ausgewählten Präventionskonzepten für Schulen empfohlen.
 

Die Bilder auf diesen Seiten wurden in den Trainings und Qualifizierungen aufgenommen. Filme wurden in Zusammenhang bzw. in Zusammenarbeit mit dem Ministerium Inneres und Kommunales  NRW erstellt. Die gezeigten Kinder und Jugendlichen sind inzwischen alle Erwachsene!

 

 

Ein aktualisiertes Konzept finden Sie demnächst hier zum Download.

 

×
Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.